02. August 2009

Die Gründer des Vereins

Gute Fußballspieler gab es in Biebernheim schon immer aber sie mussten ihrer sportlichen Tätigkeit in Nachbarorten nachgehen. In erster Linie beim FC Rheinfels in St. Goar. Immer wieder war der Wunsch nach einer eigenen Mannschaft diskutiert worden, wie aber sollte das gehen aus dem Nichts heraus, während rundherum etablierte Vereine etwas mitleidig auf die Biebernheimer blickten?
Kurt Dietrich (“Tenes”) war es vor allem, der nicht aufgab, die Idee im Gespräch zu halten und für sie zu werben. Und am 24. Juni 1961 kam endlich die Geburtsstunde des Spiel- und Sportvereins, bei der sich gleich 74 Mitglieder einschrieben (ein Jahr später waren es bereits 128 ).
Eine Unzahl von Problemen galt es von Beginn an zu bewältigen, denn es war buchstäblich nichts, aber auch gar nichts vorhanden, weder ein Fußball noch Spielbekleidung – von einem Sportplatz gar nicht zu reden.
Die Aufgaben wurden gelöst. Alle packten mit an und fühlten sich mitverantwortlich Auch die Gemeinde tat das Ihre um dem jungen Verein zu helfen. Mit der ständigen Erweiterung des Vereins nahmen auch seine Arbeitsbereiche zu, so dass sich die Positionen im Vorstand entsprechend ständig veränderten. Immer aber konnten engagierte Mitarbeiter gefunden werden, die sich für den Verein und seine Belange einsetzten, und nach manchmal harten Diskussionen die Weichen für die weitere Entwicklung stellten. Auch bewiesen Sie immer Weitblick und Mut und konnten so den SSV zu seiner jetzigen Größenordnung führen.

Norbert Belzer

Mitentscheidend für eine kontinuierliche Aufbauarbeit war ohne Frage der seltene Glücksfall, dass mit Norbert Belzer ein Mann gefunden wurde, der im Mai 1962 mit dem “Präsidentenamt” betraut wurde und diese Tätigkeit bis 1999 innehatte!
Er erwies sich in all den Jahren als ein Vorsitzender, der nicht nur seine Ideen immer wieder durchzusetzen verstand und zu repräsentieren wusste. Am wohlsten fühlt er sich, wenn er in Arbeitskleidung und mit der unvermeidlichen Baskenmütze auf dem Kopf “malochen” konnte. Der SSV ist ohne Norbert Belzer nur schwer vorstellbar!
Ebenfalls seit 1962 ist Fredi Mebus im Vorstand. Auch er kommt eigenartigerweise nicht aus dem Lager der Sportaktiven. Zunächst 2. Vorsitzender, betreute er die erste Jugendmannschaft des Vereins und übernahm dann die Verwaltung der Vereinskasse, die er nunmehr seit fast 45 Jahren verantwortlich führt. Dass er seine Aufgabe sehr gewissenhaft anging, beweist allein schon der Überblick über die getätigten Baumaßnahmen, die einiges an Finanzmitteln voraussetzen.